VIVUM profitiert von starkem Wachstum in Offenbach

FAZ Rhein-Main – Offenbacher Perspektiven 2018

Einen Anstieg um 10 000 Bürger auf 130 000 Einwohner hatte der im Dezember 2015 vorgestellte Offenbacher Masterplan bis zum Jahr 2030 prognostiziert. Doch die Zielgröße ist längst überholt: Aktuell werden rund 136 000 Einwohner ausgewiesen. Die Ende 2015 schon begonnenen Projekte ergaben rund 3700 neue Wohnungen. Der Masterplan identifizierte zudem 110 Hektar, die für den Wohnungsbau zur Verfügung stünden. Dort wäre Platz für weitere 5000 Wohnungen. Zu den Flächen, denen die Stadt neues Leben einhauchte, gehört der ehemalige Industriehafen. Verschiedene Investoren ließen auf der Hafeninsel Wohnhäuser in die Höhe wachsen. Südlich des Hafenbeckens, an der Schnittstelle zum Nordend, entsteht zurzeit das Projekt „Marina Gardens“, zu dem 69 Eigentumswohnungen in vier Hafenhäusern, sechs Stadthäuser und ein sechsgeschossiges Zinshaus mit 123 Mietwohnungen gehören. Rund 65 Millionen Euro investieren die Primus Projektentwicklungen GmbH und die Vivum GmbH, beide aus Hamburg, auf der Fläche zwischen der neuen Hafenschule und dem für den Neubau der Hochschule für Gestaltung reservierten Areal. Im ersten Quartal 2019 soll „Marina Gardens“ fertig werden. Derweil laufen die Vorbereitungen für das Projekt „Kap – Inselspitze Hafen Offenbach“. Geplant sind ein 75 Meter hoher Hotelturm, ein 62 Meter hoher Büroturm und zwei weitere Gebäude mit Gastronomie, Läden, Büros und Wellnessareal. Rund 160 Millionen Euro wollen die Gustav-Zech-Stiftung, Bremen, und die Deutsche Wohnwerte GmbH & Co. KG, Heidelberg, ausgeben und später einen markanten städtebaulichen Akzent setzen. An der Inselspitze beginnen demnächst die Arbeiten zur Gestaltung des Dünenparks.

Top
Group 13Created with Sketch.